Ästhetische Dermatologie
Folgende Behandlungsmethoden werden von uns angeboten:

Faltenbehandlung

botox Mimikfalten, wie z.B. die „Zornesfalte“ oder Stirnfalten, werden von uns mit Botulinumtoxin behandelt. Die Faltenglättung setzt mehrere Tage nach der Behandlung ein und hält 4 bis 6 Monate an. Über Risiken und Nebenwirkungen wird zuvor ein ausführliches Aufklärungsgespräch geführt.

Tiefe Falten, wie z.B. die Nasolabialfalte, welche sich von der Nase zu den Mundwinkeln zieht, werden mit natürlichen Füllsubstanzen, z.B. Hyaluronsäure, unterspritzt
Bei leichteren, oberflächlichen Falten kann durch flächige Unterspritzung von nativer, natürlicher Hyaluronsäure das Hautbindegewebe aktiv gestrafft werden. Diese Behandlung eignet sich insbesondere auch für Oberlippenfalten.

Bei leichten, beginnenden Falten oder zur Faltenvorbeugung/Antiaging werden das Fruchtsäure-Peeling und das TCA-Peeling sowie die Vitamin-Tiefenbehandlung eingesetzt.

Haarentfernung

Zur Beseitigung von störendem Haarwuchs wird von uns der Epilationslaser eingesetzt.
Gutartige, störende Hautveränderungen und erweiterte Äderchen:
Hier eignet sich in der Regel die Therapie mit dem Laser.

Cellulite

celluite Zusätzlich zur Eigenanwendung einer Coffein-haltigen Spezialcreme, welche Fettpölsterchen verkleinert, führt die elektronisch geregelte Lymphdrainage zur Entstauung und Verschlankung.

Fruchtsäure-Peeling

fruchtsaeurepeeling Aufgrund seiner guten Wirkung und guten Verträglichkeit eignet sich das Fruchtsäure-Peeling für zahlreiche Veränderungen des Hautbildes sowie zur begleitenden Therapie bestimmter Hauterkrankungen. Die Behandlung mit hochkonzentrierten, natürlichen Fruchtsäuren führt zu einem Neuaufbau der Haut mit frischerem und strahlenden Aussehen. Sie eignet sich zur Vorbeugung der Faltenbildung wie auch zur Minderung von leichteren, beginnenden Falten. Auch leichte Pigmentstörungen können mit Fruchtsäure „herausgepeelt“ werden. Daneben ist die Fruchtsäure-Behandlung eine Säule der Akne-Therapie, weil hierbei tiefer liegende „Hautunreinheiten“ und Verhornungen gelöst werden. Auch leichte Aknenärbchen werden geglättet.
Das Fruchtsäure-Peeling wird in der Regel in mehreren Sitzungen in etwa dreiwöchigem Abstand durchgeführt.

TCA-Peeling:

tcapeeling Dieses tiefere Peeling eignet sich für die intensivere Faltenbehandlung, zur deutlichen Verminderung der Folgen der Hautalterung sowie zur Glättung der Haut auch am Decolleteé. Aknenarben und störende Verhornungen („Reibeisenhaut“) können ebenfalls mit TCA-Peeling behandelt werden. Eine besondere Indikation stellen stärkere Pigmentierungen dar, die teils mit Laser, teils mit TCA-Peeling behandelt werden können.

Vitamin-Tiefenbehandlung

Die Vitamin-Tiefenbehandlung ist eine kombinierte, medizinisch-kosmetische Behandlung zur Verbesserung der Hautstruktur, Durchfeuchtung der Haut, Minderung von Falten sowie zur Vorbeugung der Hautalterung. Niedrig konzentrierte natürliche Fruchtsäuren werden hier kombiniert mit antioxydativen Vitaminen, welche mit Hilfe von Iontophorese tief in das Gewebe eingebracht werden. Die Behandlung eignet sich auch bei leichten Reizzuständen der Haut und findet auch bei der perioralen Dermatitis Anwendung.

Akne-Behandlung

Zur Unterstützung der medizinischen Behandlung mit Verhornung-regulierenden, antientzündlichen sowie desinfizierenden Medikamenten bieten wir ausreinigende Akne-Behandlungen mit und ohne Fruchtsäure an, welche zu einem rascheren, ästhetisch befriedigenden Ergebnis führen.
Die Behandlungen werden von unserer Kosmetikerin bzw. den speziell geschulten Arzthelferinnen durchgeführt.
Bei stärker ausgebildeten Aknenarben empfiehlt sich das höher konzentrierte Fruchtsäure-Peeling oder auch das TCA-Peeling.

Thermo-Modelage

thermomodelage Diese Behandlung eignet sich für diverse Ekzemformen (Neurodermitis, seborrh. Ekzem etc.) ebenso wie für die leicht reizbare, regenerationsbedürftige Haut. Nach Einmassieren einer auf den Hauttyp und die Erkrankung abgestimmten Creme oder Salbe wird warmes Pfirsich-Paraffin in mehreren Schichten aufgetragen. Der hierdurch bewirkte Occlusiveffekt (Stauwärme) lässt die Wirkstoffe in tiefere Hautschichten eindringen. Das Ergebnis dieser Anwendung ist eine rasche Hautberuhigung und schnellere Abheilung diverser Ekzeme.

Behandlungen bei trockener, rauer, reizbarer Haut


Gesicht:
siehe Thermo-Modelage

Hände:
haende Hände sind immer starken Belastungen von außen ausgesetzt. Der ständige Kontakt mit Wasser und Reinigungsmitteln sowie Schmutz und Staub schaden der Haut und können ihren Schutzmantel zerstören. Entscheidende Basis einer dermatologischen Therapie ist daher der Wiederaufbau der natürlichen Hautbarriere. Dies wird durch eine Hand-Aufbaubehandlung erzielt, bei welcher unterschiedliche, auf das Hautbild und die Grunderkrankung abgestimmte Salben einmassiert werden. Die Hände werden dann in ein warmes Pfirsich-Paraffinbad getaucht. Der Occlusiveffekt bewirkt, dass die Wirkstoffe besser eindringen können. Das Ergebnis dieser Anwendung, die einmal pro Woche durchgeführt werden sollte, sind glatte Hände mit einer geschmeidigen Haut und einem intakten Schutzmantel.

Körper:
Besonders im Winter führen häufiges Duschen und trockene Heizungsluft zu trockener und rissiger, irritierbarer und zu Juckreiz neigender Haut. Wie bei der Neurodermitis, so ist auch bei den Austrocknungsekzemen eine Ganzkörper-Ölmassage geeignet, den angegriffenen Schutzmantel der Haut wiederherzustellen. Die Anwendung von Mandel- und Nachtkerzensamenöl im anschließenden Salbentuch führt rasch zu einer wieder intakten Hautbarriere, so dass Hautrauigkeit und Juckreiz aufhören.
Kinder mit gleichartigen Hautproblemen bevorzugen in der Regel eher die Cleopatra-Bäder.

Kopfhautbehandlung bei Haarausfall

Viele Menschen, Männer wie Frauen, leiden unter dem so genannten androgenetischen Haarausfall. Bei in der Regel völlig gesunden Hormonwerten kommt es durch eine besondere Empfindlichkeit der Haarfollikel besonders im Stirnhaarbereich zum vorzeitigen Dünnerwerden des Haarkleides. Neben der Haarwurzel-Untersuchung, einer eingehenden Blutuntersuchung, wie auch der Beratung über evtl. geeignete Medikamente, führen wir in mehrwöchigen Abständen Kopfhautbehandlungen durch, bei welchen östrogen-ähnliche Substanzen mittels Iontophorese tief in den Bereich der Haarwurzeln eingeschleust werden. Die mehrmalige Behandlung in etwa dreiwöchigem Abstand führt bei vielen Patienten zu einer teils vollständigen Besserung des Haarausfalls.

vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrosis)

Vermehrtes Schwitzen kann bei entsprechender Veranlagung auftreten und außerordentlich störend sein. Nachdem bestimmte Grunderkrankungen ausgeschlossen sind, kann an Händen und Füßen mit oft beeindruckendem Erfolg die sogenannte Leitungswasser-Iontophorese eingesetzt werden. Im Bereich der Achselhöhlen wird die beste Wirksamkeit durch die Unterspritzung von Botulinumtoxin erzielt. Die Wirkung setzt mehrere Tage nach der Behandlung ein und hält meist bis zu einem halben Jahr an, Über Risiken und Nebenwirkungen und alternative Verfahren wird zuvor ein ausführliches Aufklärungsgespräch geführt.